Home
Int. Trade and Consulting
Agro- and Bioinformatik
Biofector Projekt
Life Science Discourse
Genealogie Raupp Staffort
     
 


BIOFECTOR is an integrated project that develops alternative fertilisation strategies by the use of various bio-effectors (BEs, plant growth promoting microorganisms and natural extraction products). BEs stimulate root growth, solubilise and mineralise sparingly available nutrients, or protect plants from abiotic and biotic stresses. Novel BEs will be isolated, characterized and applied in strategic combination with alternative fertilisation strategies that include organic and low-input farming, use of waste recycling fertilizers, and fertiliser-placement technologies.

Bio-effectors addressed comprise fungal strains of Trichoderma, Penicillium and Sebacinales, as well as bacterial strains of Bacillus and Pseudomonades with well-characterized root growth promoting and nutrient solubilising potential. Natural extraction products of seaweed, compost and plant extracts, as well as their purified active compounds are also tested in various combinations. Maize, wheat and tomato are chosen as representative crops. Laboratory and European-wide field experiments assure product adaptation to divers geo-climatic conditions. Viable alternatives to the conventional practice of mineral fertilisation are developed, towards environmental friendly agricultural practice with reduced agrochemical input.

The project has received funding from the European Community's Seventh Framework Programme (FP7/2007-2013) under grant agreement n° 312117 (BIOFECTOR).

Scientific Coordinator: Prof. Dr. Günter Neumann,
Email: guenter.neumann@uni-hohenheim.de 

Project Manager: Kathrin Stoller,
Email: Kathrin.Stoller@gabo-mi.com

Training & Dissemination: Prof. Dr. Manfred G. Raupp,
Email  raupp@raupp.biz

EU-geförderte Forschungskooperation zur landwirtschaftlichen Nutzung von Bio-Effektoren gestartet. 

Ein internationales Konsortium von Wissenschaftlern unter Leitung der Universität Hohenheim hat ein EU-gefördertes Großforschungsprojekt zur Entwicklung alternativer Düngungsstrategien initiiert. „Ressourcenschonung in der europäischen Nutzpflanzen-produktion durch Verwendung von BIOefFEKTORen“ (BIOFECTOR) ist ein herausragendes Projekt im 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union. Das Projekt verbindet eine breit gefächerte Expertise von Spitzenwissenschaftlern aus europäischen Forschungsinstitutionen und in diesem Bereich aktiver, mittelständischer Industrieunternehmen.

Die Deckung des steigenden Nahrungsmittelbedarfs der wachsenden Weltbevölkerung, trotz begrenzter Verfügbarkeit fruchtbarer, landwirtschaftlich nutzbarer Böden, ist eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Eine Ressourcen-schonende Landnutzung erfordert die Entwicklung nachhaltigerer Strategien zur Mineralstoffversorgung von Kulturpflanzen als Alternative zur herkömmlichen Verwendung von Mineraldüngern, die größtenteils durch Ausbeutung nicht-erneuerbarer, natürlicher Rohstoffe erzeugt werden. BIOFECTOR ist ein integriertes Projekt mit der Zielsetzung, neue Ansätze für die Nutzung von „Bio-Effektoren“ zu entwickeln. Dabei handelt es sich um lebende Mikroorganismen und natürliche Wirkstoffe, mit der Fähigkeit, das gesunde Wachstum, die Nährstoffaneignung und die Resistenz von Kulturpflanzen gegenüber abiotischen und biotischen Stressfaktoren zu fördern. Mit Hilfe solcher Bio-Effektoren soll die Produktivität und Nährstoffausnutzung alternativer Dünger verbessert werden. So z.B. im organischen Landbau, bei der Verwendung von Recyclingdüngern und bei platzierter Düngung direkt im Wurzelbereich. Die strategische Kombination solcher alternativer Düngungsstrategien mit speziell an die jeweiligen, dort vorherrschenden Bedingungen angepassten Bio-Effektorprodukten soll dazu beitragen, den Einsatz von Agrochemikalien zu vermindern und eine nachhaltige und umweltfreundliche landwirtschaftliche Produktion zu entwickeln. Die im Projekt untersuchten Bio-Effektoren umfassen pilzliche und bakterielle Isolate, für die bereits Wurzelwachstums-fördernde und Nährstoff-mobilisierende Eigenschaften dokumentiert sind. Weiterhin werden marine Algen-, Kompost-, und  Pflanzenextrakte und deren aktive Inhaltsstoffe in verschiedenen Kombinationen und Formulierungen getestet. Die Versuche werden an den bedeutenden Kulturpflanzenarten Mais, Weizen und Tomate durchgeführt. Nach einer Vortestung im Labor-, und Gewächshausmaßstab ermöglicht ein Europa-weites Netzwerk von Feldversuchsstandorten, die neu entwickelten Düngungsstrategien innerhalb der Projektlaufzeit von fünf Jahren unter diversen geo-klimatischen Bedingungen in Europa zu testen.

An dem internationalen Konsortium sind folgende akademische Institutionen beteiligt:

Julius-Kühn Institut (Germany),
Czech University of Life Sciences (Czech Republic),
Banat’s University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine Timisoara (Romania),
Corvinus University of Budapest (Hungary),
Plant Research International, Wageningen
University and Research Centre (the Netherlands),
University of Naples (Italy),
University of Copenhagen (Denmark),
Agri-Food and Biosciences Institute (United Kingdom),
Anhalt University of Life Sciences (Germany),
Forschungsinstitut für biologischen Landbau (Schweiz),
Agricultural Research Organization (Israel).

Weitere Projektpartner neben Madora GmbH (Germany),
BioAtlantis Ltd (Ireland),
ABiTEP GmbH (Germany),
AGRIGES s.r.l. (Italy), 
Arbeitsgemeinschaft Hüttenkalk e.V. (Germany)
FiBL-Projekte GmBH (Deutschland)
GABO:milliarium mbH & Co KG 
Prophyta Biologischer Pflanzenschutz GmbH (Germany),
Sourcon Padena GmbH (Germany),

Prof. Günter Neumann, Gruppenleiter für Rhizosphärenforschung am Institut für Kulturpflanzenwissenschaften der Universität Hohenheim und wissenschaftlicher Koordinator von BIOFECTOR kommentiert: „Interaktionen von Pflanzen mit Bodenmikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten sind seit langem als wichtige Faktoren bekannt, die das Wachstum, die Nährstoffaneignung und die Stressresistenz höherer Pflanzen beeinflussen. Allerdings werden Bestrebungen, derartige Prozesse gezielt für ein nachhaltiges Management der Bodenfruchtbarkeit einzusetzen, häufig durch geringe Reproduzierbarkeit der gewünschten Effekte unter Praxisbedingungen beeinträchtigt. Dies  beruht hauptsächlich darauf, dass die pflanzenbaulichen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Anwendung von Bio-Effektoren in den meisten Fällen noch weitestgehend unerforscht sind. Die interdisziplinäre Expertise des Konsortiums auf den Gebieten der Pflanzenernährung, Düngemittelherstellung, Bodenchemie und Bodenmikrobiologie sowie der Produktion von Bio-Effektoren bieten eine solide, wissenschaftliche und Praxis-orientierte Grundlage, diesen Einschränkungen durch die gezielte Selektion und Entwicklung von Bio-Effektorprodukten zu begegnen, die speziell an die Anwendungsbedingungen innovativer Düngungssysteme angepasst werden, um eine tragfähige Alternative zur konventionellen Anwendung von Mineraldüngern zu entwickeln“.

Das Projekt wird mit 6 Millionen Euro im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (FP7/2007-2013) unter der Fördernummer 312117 unterstützt.

Kontaktadressen:
Wissenschaftliche Koordination

Prof. Dr. Günter Neumann Email: guenter.neumann(a)uni-hohenheim.de

Training und Information

Prof. Dr. Manfred G. Raupp: raupp(a)raupp.biz

 Jüngere Veröffentlichungen von  Manfred G. Raupp            

Since June 2000 GMO-Forum http://gmoforum.agrobiology.eu/                      

The Debate Concerning the Effects on Bioinformatics on Food Production; Sciencia Agriculturae Bohemica 32, Tsch. Universität Prague-Suchdol 2001 

Führen, Überzeugen & Verkaufen; Basiswissen für Studium und Alltag. Verlag Frieling und Partner Berlin 2003

300 Jahre Raupp in Staffort; & die Entwicklung der Lebenserwartung in Staffort; Lörrach und Stutensee-Staffort 2004

Was der Großvater schon wusste, Gedanken zur Entwicklung der Landwirtschaft in Staffort; Lörrach und Stutensee-Staffort 2005

Sippenbuch – Die Stafforter Geschlechter 1669-1975; Stutensee-Staffort und Lörrach 2005                                                                                        

''4000 Jahre Stete Furt und 350 Jahre Kirchenbuchaufzeichnungen'', Stutensee-Staffort 2010 

''Ortsfamilienbuch Staffort'', Herausgeber Stadt Stutensee, Verlag Gesowip Basel 2010, ISBN 978-3-906129-64-8 

BW Cooperative State University; an innovative system of higher education; Balkan Conference Edirne 2010 

Lörrach Symposium; 5 Jahre Hochschul- und Kulturpartnerschaft Lörrach-Edirne, Lörrach 2011 ISBN: 978-3-942298-02-5 

30. Enver Duran; Medizinprofessor und Rektor der Trakya Universität 2004-2012 , Lörrach 2012 ISBN: 978-3-9815406-0-4 

Manfred G. Raupp & Mukadder S. Yucel: Der Schlüssel für Berufserfolg und Persönlichkeitsentwicklung ist die Sprachkompetenz, Lörrach 2012 ISBN 978-3-9815406-1-1

Die Entwicklung des Tabakanbaus in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung in der Gemeinde Staffort; Diplomarbeit, Hochschule Nürtingen 1962; 2. Auflage 2012

Bibliotheken-Link Manfred G. Raupp:

DNB: 124562264; Link: http://d-nb.info/gnd/124562264

LCCN: http://lccn.loc.gov/2011402656

VIAF ID: 57549318 (Personal); Link: http://viaf.org/viaf/57549318